SIGNAL IDUNA Logo
Freunde-essen-Pizza
Ab 50€ im Monat

Der Fondssparplan

  • Chancen auf attraktive Renditen           
  • Sparraten flexibel anpassen oder aussetzen
  • Reduzierte Risiken durch breite Streuung
Mo - Fr von 8:00 - 18:00 Uhr

Flexibler Vermögensaufbau mit einem Fondssparplan

Niedrigzins und Inflation sorgen dafür, dass Ihr Erspartes immer mehr an Kaufkraft verliert. Es wird also höchste Zeit, das eigene Anlageverhalten zu überdenken. Lassen Sie Ihr Geld nicht auf Sparbuch & Co ruhen, sondern für sich arbeiten. Mit Fonds können Sie an den Entwicklungen des Kapitalmarkts teilhaben. Und ein Fondssparplan bietet bereits mit kleinen Beträgen die Gelegenheit, langfristig Vermögen aufzubauen – für Sie und Ihre Familie. Bei der SIGNAL IDUNA geht das bereits ab 50 Euro im Monat.

Vorteile eines Fondssparplans

  • Flexibel bleiben mit Fonds

    Flexibel
    Zusätzliche Ein- und Auszahlungen sowie Anpassungen Ihrer monatlichen Sparrate sind praktisch jederzeit möglich

  • Ertragreich sparen mit Fonds

    Ertragreich
    Ab 50 Euro erhalten Sie ein breit gestreutes Portfolio, um Renditechancen zu erhöhen und das Risiko zu reduzieren.

  • Bequem Geld anlegen mit Fonds

    Bequem
    Sie bestimmen die Höhe Ihrer Sparrate und wie viel Risiko es sein darf. Um den Rest kümmern sich unsere Experten.

Fondssparplan in 3 Minuten einfach erklärt

Mit Start des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google. Durch YouTube können Cookies gesetzt werden. Mehr zum Thema Datenschutz erfahren Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Fondssparplan – so funktioniert‘s

Bei Investmentfonds investieren professionelle Fondsmanager in verschiedene Wertpapiere. Diese Experten beobachten die Kapitalmärkte und suchen vielversprechende Anlagen aus. Mit einem Fondssparplan kaufen Sie in regelmäßigen Abständen, z. B. monatlich, in Höhe einer festgelegten Rate Anteile eines oder mehrerer Fonds. Somit profitieren Sie bequem von den Ertragschancen der Märkte.

 

Der Vorteil dabei: Die breite Streuung reduziert das Risiko bei weiterhin attraktiven Renditechancen. Beim Kauf einer Aktie investieren Sie nur in ein einzelnes Wertpapier. Mit dem Erwerb eines Fonds oder eines ganze Fonds-Portfolios beteiligen Sie sich hingegen an verschiedenen Aktien, Anleihen und/oder Rohstoffen. Somit sind Sie nicht von dem Erfolg nur einer Aktie abhängig. Durch die automatische Wiederanlage Ihrer Erträge profitieren Sie zudem vom Zinseszins-Effekt, der den Vermögensaufbau unterstützen kann.

 

1. Fondssparplan eröffnen

Einen Fondssparplan können Sie bei der SIGNAL IDUNA Asset Management online über den Anlagehelfer ONVEST eröffnen. Gerne auch im Rahmen einer persönlichen Beratung vor Ort oder telefonisch. Bereits ab einer Sparrate von 50 Euro kann es losgehen.

 

Praktisch dabei: Sie können die Sparrate flexibel anpassen oder auch aussetzen – ohne Laufzeiten oder Kündigungsfristen.

Einmalige Einzahlungen sind ebenfalls möglich. Das ist insbesondere beim Sparen für Kinder oder Enkel von Vorteil. So können größere Geldgeschenke von der Verwandtschaft in den Sparplan eingezahlt werden und den Vermögensaufbau der Kleinen unterstützen.

2. Das Chance-Risiko-Profil beim Fondssparen
Fondssparpläne gibt es für verschiedene Chance-Risiko-Profile. Dabei gilt: Je höher die Renditechancen, desto höher sind auch die Risiken. Wer hohe Renditen erwartet und dafür stärkere Schwankungen in Kauf nimmt, sollte auf einen hohen Aktienanteil in seinem Fondssparplan achten. Für sicherheitsorientierte Anleger hingegen eignen sich Sparpläne mit einem höheren Anleihen- und geringerem Aktien-Anteil.

Welcher Fondssparplan zu Ihnen passt, finden wir gemeinsam im Rahmen der digitalen oder persönlichen Beratung heraus.


3. Das Wertpapier-Depot für den Sparplan
Für Ihre Sparraten erwerben Sie Fonds-Anteile. Diese werden – ähnlich wie Geld auf einem Bankkonto - in einem Wertpapier-Depot verwahrt. Ihr Depot eröffnen Sie bequem zusammen mit Ihrem Fondssparplan bei der SIGNAL IDUNA Asset Management. In dem Depot können Sie jederzeit ablesen, wie sich der Wert Ihrer Fonds-Anteile bislang entwickelt hat. So behalten Sie den Überblick über Ihre Geldanlage.

 

4. Die Anlagedauer beim Fondssparen
Es gibt für einen Sparplan in Fonds keine zeitlichen Fristen oder eine Mindestanlagedauer. Grundsätzlich gilt: so lange wie möglich. Je länger Sie investieren, desto geringer ist historisch betrachtet das Verlustrisiko. Zusätzlich profitieren Sie bei langen Laufzeiten vom Zinseszinseffekt: Dieser bewirkt, dass sich Ihre Zinsen wiederum verzinsen und Ihr Vermögen auch dadurch weiter steigt.


5. Die Renditechancen beim Fondssparen
Mit klassischen Anlageformen wie dem Sparbuch können Sie in der derzeitigen Niedrigzinsphase auf kaum bzw. gar keine Rendite hoffen. Bei Aktien bzw. Aktienfonds hingegen können bereits aus kleinen Beiträgen beachtliche Summen werden.

 

Investieren Sie beispielsweise 100 Euro monatlich mit 4 Prozent Rendite p.a. hätten Sie nach 10 Jahren einen Ertrag von über 2.500 Euro erwirtschaftet, nach 20 Jahren sogar über 11.000 Euro. Ihr persönlicher Aufwand? Sie richten sich einmalig diesen Fondssparplan ein und lassen danach das Geld für sich arbeiten.


Gut zu wissen: Die Entwicklung am Kapitalmarkt kann nicht vorhergesehen werden, sodass die Rendite höher, aber auch niedriger ausfallen kann. Aber im Vergleich zu klassischen Sparformen mit kaum bzw. keiner Rendite ist der Fondssparplan eine attraktive Alternative.

 

Sparplanrechner mit ONVEST

Sie möchten regelmäßig einen kleinen Betrag beiseitelegen und vorher wissen, wie sich Ihr Sparplan entwickeln könnte? Dann nutzen Sie den Anlageplaner unseres digitalen Anlagehelfers ONVEST.

Auf Basis von Vergangenheitswerten ermittelt der ONVEST-Anlageplaner für Sie, wie sich die Rendite Ihres Sparplans entwickeln könnte. Die Renditemöglichkeiten hängen dabei von der gewählten Anlagestrategie bzw. dem Chance-Risiko-Profil, der Höhe Ihrer Sparrate sowie Ihrer Anlagedauer ab.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Persönliche Beratung

  • Anlageberatung und -optimierung        
  • Persönlicher Ansprechpartner für Ihre Geldanlage       
  • Beratung vor Ort oder telefonisch möglich

Online Fondssparen mit ONVEST

  • Beratung und Abschluss digital     
  • Ertragsreich Sparen trotz Niedrigzins           
  • Transparenz und Kontrolle über Ihr Fonds-Vermögen
Zwei junge Leite informieren sich über das IPad über Vermögenswirksame Leistungen (VL) in Investmentfonds

Vermögenswirksame Leistungen in Fonds

  • Vermögensaufbau mit Unterstützung des Arbeitgebers
  • Staatliche Förderung von bis zu 480 €
  • nach 7 Jahren frei verfügbar
Einmalig Geld anlegen in Fonds - so einfach wie ein Selfie machen.

Einmalanlage in Fonds

  • Anlage größerer Geldbeträge z. B. aus einer Erbschaft
  • Renditechancen am Kapitalmarkt sichern
  • Verkauf oder Teilverfügung praktisch jederzeit möglich

FAQ: Häufig gestellte Fragen zum Fondssparplan

Sowohl der Fondssparplan als auch die Einmalanlage sind sinnvoll. Was sie unterscheidet, ist das Anleger-Motiv, das dahinter steckt. Der Sparplan-Anleger möchte mit kleinen Beträgen regelmäßig sparen, um seinen Vermögensaufbau voranzutreiben. Der Anleger, der sich für einen Einmalanlage entscheidet, verfügt bereits über eine entsprechende Summe, die er gewinnbringend investieren möchte.

Denkbar ist auch eine Kombination, bei der der Anleger sowohl eine größere Summe anlegt als auch parallel einen Fondssparplan bedient. Das könnte dann z. B. der Ablauf einer Lebensversicherung sein, der als Einmalbeitrag in Form eines Fonds-Portfolios wiederangelegt wird. Und der monatliche Beitrag, der bislang in die Lebensversicherung floss, wird im Rahmen eines Fondssparplans in dasselbe Portfolio investiert.

Kapitalmärkte sind Schwankungen ausgesetzt. Jedoch sollten Sie als Anleger bei vorübergehenden Wertminderungen Ruhe bewahren und Ihren Fondssparplan nicht vorschnell kündigen. Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass sich die Börsen immer wieder erholt haben. Vielmehr bieten niedrige Kurse auch Chancen für Anleger: So können Anleger bei günstigen Kursen Fonds-Anteile preiswert erwerben.

Die Meinungen bei der Frage nach dem richtigen Einstiegszeitpunkt gehen auseinander. Viele Anleger betrachten den tiefsten und damit günstigsten Kurs einer Aktie bzw. eines Fonds als den einzig richtigen Einstiegszeitpunkt. Da aber niemand vorhersehen kann, wie sich die Kurse in Zukunft entwickeln werden, kann nicht verlässlich bestimmt werden, wann die Kurse am Tiefstpunkt angelangt sind.

Gedanken um den richtigen Einstiegszeitpunkt müssen sich Fondssparer ohnehin nicht machen. Mit einem Fondssparplan wird in regelmäßigen Abständen in Fonds investiert, unabhängig von der Marktlage. Schritt für Schritt wird so das Sparvolumen erhöht und sowohl zu tiefen als auch zu höheren Kursen eingekauft. So können Fondssparer von dem sogenannten Durchschnittskosteneffekt profitieren.

Und Einmalanleger? Ein langfristig ausgerichteter Anleger investiert den zur Verfügung stehenden Betrag i.d.R. sofort bzw. aufgeteilt in zwei bis drei Teilbeträge.

Anleger können bei einem Fondssparplan vom Durchschnittskosteneffekt profitieren. Fondssparer, die regelmäßig Fonds-Anteile hinzukaufen, erhalten bei niedrigen Kursen für denselben Sparbetrag mehr Fonds-Anteile. Im Ergebnis fällt somit der durchschnittliche Preis, den der Anleger für seine Anteile zahlt, niedriger aus, als wenn er monatlich eine feste Zahl von Anteilen erworben hätte. Über einen längeren Zeitraum kann sich dieser Effekt positiv auf die Rendite des Depots auswirken.

Bei einem SIGNAL IDUNA Fondssparplan investieren Sie in aktiv gemanagte Fonds, die den Vermögensaufbau für Sie einfach und bequem machen. Sie müssen lediglich Ihre Sparrate festlegen und uns einige Fragen zu Ihrem Risiko-Profil beantworten. Um den Rest kümmern wir uns. Dafür fallen verschiedene Kostenpositionen an.

Die Fondsgesellschaft entnimmt dem Sondervermögen eine Fondsverwaltungsvergütung. Diese deckt die Kosten des Fondsmanagements, der Fondsgesellschaft und in Teilen auch der Beratung der Anleger ab. Sie beträgt je nach Fonds zwischen etwa 0,3 und 2,0 % jährlich und stellt die wesentlichste Kostenkomponente dar.

Der Anleger selbst zahlt für den Erwerb der Fondsanteile häufig ein Eintrittsgeld in Form des sog. Ausgabeaufschlages oder der Abschlussprovision sowie ein Entgelt für die Führung seines Depots.