SIGNAL IDUNA Logo
Vorteile von Fonds von überall genießen

Vorteile von Fonds

  • Für Einsteiger und Profis geeignet
  • Gute Ertragschancen trotz Niedrigzins
  • Mit Aktienfonds schneller zum Sparziel
Mo - Fr von 8:00 - 18:00 Uhr

Investmentfonds: Darum lohnt es sich, zu investieren

Viele Sparer haben mittlerweile erkannt, dass sich das eigene Vermögen auf Tagesgeldkonten oder Sparbüchern in der aktuellen Niedrigzinsphase kaum vermehren lässt. Bei Fonds hingegen ist das anders: Trotz Niedrigzinsen haben Sie bei Investmentfonds die Chance auf gute Erträge, die Ihr Erspartes mit der Zeit wachsen lassen.

Aktiv gemanagte Fonds bewähren sich auch dann, wenn es an den Börsen zu vorübergehenden Kursschwankungen kommt. Denn unsere Fondsmanager haben auch die Risiken des Kapitalmarktes im Blick und können auf sich verändernde Bedingungen reagieren.

Warum aktiv gemanagte Fonds?

  • Inflation durch Rendite ausgleichen Bei einer Inflation steigen die Preise von Gütern und Dienstleistungen. Kritisch wird es, wenn die Inflationsrate oberhalb der Verzinsung der eigenen Ersparnisse liegt. Im Ergebnis verliert das Vermögen an Kaufkraft. Deshalb ist es wichtig, einen Teil seines Geldes in Anlageformen wie Anleihen, Edelmetalle oder Aktien zu investieren. Denn diese bieten die Chance auf höhere Renditen – und zwar oberhalb des Inflationsniveaus.
  • Ertragreich Sparen trotz Niedrigzins Traditionelle Anlageformen wie Tagesgeldkonten oder Sparbücher werfen kaum noch Zinsen ab. Mit Investmentfonds können Sie Ihr eigenes Vermögen gewinnbringend anlegen und langfristig ein solides Finanzpolster ansparen, das Sie für Ihre Altersvorsorge oder für die Erfüllung Ihrer Wünsche nutzen können.
  • Komplettes Fonds-Portfolio Wenn Sie bei Ihrer Geldanlage auf ein ausgewogenes Verhältnis von Chancen und Risiken Wert legen, dann sollten Sie sich für ein Fonds-Portfolio entscheiden. Ein Portfolio setzt sich aus verschiedenen Anlageklassen zusammen. Jede dieser Anlageklassen bringt verschiedene Vorzüge mit sich: ein Gold-Fonds z.B. hat eine ausgleichende Funktion, ein Aktienfonds punktet mit Renditechancen.

Niedrigzins: Geldanlage in unsicheren Zeiten?

In Deutschland sinken die Zinsen seit mehr als 30 Jahren. Mittlerweile ist das Zinsniveau so niedrig, dass das eigene Kapital auf Tagesgeld- oder Sparkonten minimal oder sogar negativ verzinst wird. Damit entfällt die eigentliche Belohnung fürs Sparen. Mehr noch: Sparen wird im schlimmsten Fall bestraft.

Wer sein Vermögen lieber gewinnbringend anlegen und aufbauen möchte, sollte deshalb auf Geldanlagen umsteigen, die bessere Renditechancen mit sich bringen – wie es bei Investmentfonds beispielsweise der Fall ist.

Inflation: Schutz durch Investmentfonds?

Deutsche Sparer haben es heutzutage nicht einfach. Denn neben Niedrig- oder Negativzinsen lauert immer auch die Gefahr einer Inflation – mit dem Ergebnis, dass das Ersparte an Kaufkraft verlieren kann.

Die eigene Geldanlage sollte daher möglichst so viel Rendite abwerfen, dass damit mindestens die Inflation ausgeglichen werden kann und im Idealfall die Kaufkraft weiter wächst. Investmentfonds können das möglich machen.

Investmentfonds: So können Sie sinnvoll Geld anlegen

Wenn Sie effektiv sparen möchten, sind Sie mit Fonds gut beraten. Investmentfonds können Sie regelmäßig und bereits ab 50 Euro in Form eines Fondssparplans besparen oder Sie legen eine einmalige Summe in Fonds an.

Letzteres bietet sich vor allem dann an, wenn Ihnen ein größerer Betrag zur Verfügung steht, z.B. aus einer Erbschaft oder einer ausbezahlten Kapitallebensversicherung. Der Fondssparplan eignet sich hingegen, um – auch in Kombination mit einer Einmalanlage – in regelmäßigen Schritten ein finanzielles Polster aufzubauen.

Was sind aktiv gemanagte Fonds?

Von aktiv gemanagten Fonds spricht man, wenn ein Fondsmanager sich um die Auswahl der Wertpapiere kümmert. Seine Aufgabe besteht darin, Kapitalmärkte und Unternehmen zu analysieren, ein ideales Portfolio zu strukturieren und – entsprechend der Anlagestrategie – über den Kauf oder Verkauf von Wertpapieren zu entscheiden.

Das Ziel eines Fondsmanagers ist, eine gute Performance für den Fonds und somit für die Anleger zu erwirtschaften und gleichzeitig die Risiken nach Möglichkeit zu begrenzen.

Aktiv gemanagte Fonds oder passive ETFs?

Neben aktiv gemanagten Fonds, gibt es noch sogenannte ETFs-Fonds. Dabei handelt es sich meist um kostengünstigere computergesteuerte Indexfonds, in denen ganze Märkte eins zu eins abgebildet werden. Das bedeutet allerdings auch, dass diese Fonds den Markt, den sie abbilden, nicht schlagen können.

Bei aktiv gemanagten Fonds ist der Fondsmanager nicht nur auf die Titel eines Index beschränkt, sondern kann sich aus einem größeren Anlageuniversum bedienen. Zudem kann er einzelne Titel, höher oder niedriger gewichten und kann auf diese Weise die Performance des Fonds positiv beeinflussen. Beide Fondsarten verfolgen insofern unterschiedliche Strategien und und bedienen verschiedene Anlegerbedürfnisse.

Für wen sind aktiv gemanagte Fonds interessant?

Bei aktiv gemanagten Fonds muss der Anleger nicht selbst einzelne Wertpapiere auswählen und diese zu einem für ihn passenden Chance-Risiko-Verhältnis kombinieren. Das überlässt er seinem Fondsmanager. Der Fondsmanager wählt für den Fonds die Titel aus, die zu dessen Anlagestrategie passen – mit dem Ziel, die Renditechancen zu optimieren und die Risiken zu begrenzen.

Aktiv gemanagte Fonds eigenen sich deshalb für Anleger, die einen Experten an ihrer Seite wollen, der die dynamischen Marktgegebenheiten beobachtet sowie analysiert und bei Bedarf die Fonds-Zusammensetzung anpassen kann.

Das Fonds-Portfolio

Bei einem Fonds-Portfolio wird nicht nur in einen Fonds investiert, sondern gleich in mehrere. Das bietet Ihnen die Möglichkeit, Renditen in verschiedenen Anlageklassen (Aktien, Renten, Edelmetalle), aber auch Branchen und Regionen zu erwirtschaften und gleichzeitig von einer erweiterten Risikostreuung zu profitieren.

Die richtige Anlagestrategie

Mithilfe einer individuellen Anlagestrategie können Sie Ihr Sparvorhaben optimal umsetzen. Welche Anlagestrategie sich für Sie und Ihre Geldanlage am besten eignet, ist insbesondere abhängig der Anlagedauer, Ihrem individuellen Chance-Risiko-Profil und ggf. von Ihren Wünschen, in bestimmte Branchen oder Anlageklassen zu investieren. Auf Basis dieser Faktoren wird Ihre Anlagestrategie von konservativ bis offensiv ausgerichtet und der Aktienanteil in Ihrem Depot entsprechend niedriger oder höher ausfallen.

Fazit: Fonds für Einsteiger und Profis gleichermaßen geeignet

Fonds stehen wie Sparbücher Jedermann offen. Dazu trägt bei, dass Anleger weder große Beträge einsetzen oder Fachwissen vorweisen müssen. Doch im Gegensatz zum Sparbuch lässt sich ein Fonds-Portfolio entsprechend den eigenen Anlagebedürfnissen und Anlagezielen individuell kombinieren. Ganz gleich, ob Sie für Ihr (Enkel-)Kind oder für Ihre eigene Altersvorsorge oder ein anderes Vorhaben sparen möchten. Mit Fonds gelangen Sie effektiv an Ihr Sparziel und können sich auf die schönen Dinge in Ihrem Leben konzentrieren.

Fonds kaufen – so geht‘s

Fonds kaufen im Rahmen einer Beratung

Wenn Sie persönlich beraten werden wollen: Für ein unverbindliches Gespräch stehen Ihnen unsere Anlageberater gern telefonisch oder auch persönlich vor Ort zur Verfügung. Erforderlich ist dafür lediglich eine Terminvereinbarung. Sie erreichen uns telefonisch montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr, per E-Mail oder auch über unser Kontaktformular .

Alternativ können Sie sich mit unserem digitalen Anlageberater ONVEST  ganz bequem online beraten lassen und Ihre Fondsanlage direkt online abschließen. Bei ONVEST können Sie Neuanlagen oder Einzahlungen in ein bestehendes ONVEST-Portfolio online über das Kundenportal beauftragen.

Um Sie bestmöglich beraten zu können, werden Ihre Anlageziele, Ihre finanzielle Situation sowie Ihre Erfahrungen mit Kapitalanlagen ermittelt und ein Chance-Risiko-Profil für Sie erstellt. Im Anschluss empfehlen wir Ihnen auf Basis Ihrer Angaben eine geeignete Anlagestrategie und das passende Fonds-Portfolio. Dieses können Sie einmalig oder regelmäßig im Rahmen eines Fondssparplans besparen und bei uns bereits ab 50 Euro erwerben. 

Das für die Verwahrung der Fondsanteile benötigte Depot wird nach erfolgreicher Legitimation bei unserer Partnerbank Sutor eröffnet. Für Einzahlungen oder Abbuchungen innerhalb Ihres Depots benötigen wir dann nur noch die Angaben zu Ihrem Referenzkonto, beispielsweise Ihrem Girokonto.

Fonds kaufen – aber ohne Beratung

Sofern Sie die Fondskauf und die ggf. noch vorhergehende Depoteröffnung eigenständig vornehmen möchten, dann finden Sie für Ihren Bedarf hier die passenden Formulare. Sollten Sie dazu Fragen haben, steht Ihnen auch hierfür unser Kundenteam Investment telefonisch zur Verfügung. 

 

So einfach funktioniert der digitale Anlagehelfer ONVEST

Mit wenigen Klicks werden Sie online durch die Beratung geführt und erhalten in Kürze eine Anlageempfehlung, die Ihren Bedürfnissen und Anlagezielen entspricht. Wenn Sie überzeugt sind, können Sie Ihr Depot direkt online eröffnen und jederzeit beobachten, wie sich Ihre Fondsanlage entwickelt.

Probieren Sie ONVEST doch einfach mal aus, die Online-Beratung ist unverbindlich und kostenfrei.

Ausgabeaufschläge und Verwaltungsentgelte

Eine Geldanlage in aktiv gemanagten Fonds ist für Sie sehr komfortabel, denn die mit einer Kapitalanlage gewöhnlich verbundenen zeitlichen Aufwände und Aufgaben übernehmen wir für Sie. Dafür fallen verschiedene Kostenpositionen an:
 
Der sogenannte Ausgabeaufschlag ist das Eintrittsgeld für diese Form der betreuten Kapitalanlage. Er beträgt einmalig zwischen 3,38 und 4,76 Prozent des anzulegenden Betrages. Die Fondsverwaltungsvergütung wird dem Fondsvermögen direkt entnommen und beträgt je nach Fonds zwischen etwa 0,3 und 2,0 Prozent  jährlich. Mit dieser Vergütung werden insbesondere die Aufwände des Fondsmanagements und der Fondsgesellschaft gedeckt.
 
Unsere Partnerbank Sutor, bei der alle Depots unserer Anleger geführt werden, erhebt für diese Dienstleistung ein Depotentgelt. Dieses beträgt bei einem Depotgegenwert von unter 5.000 Euro  jährlich 17,85 Euro und bei einem Depotgegenwert von 5.000 Euro und mehr 29,75 Euro jährlich.

Die Fondskosten werden regelmäßig veröffentlicht und sind in den Wesentlichen Anlegerinformationen und im Jahresbericht des jeweiligen Fonds einsehbar.  Darüber hinaus erhalten Anleger seitens der depotführenden Bank – zusammen mit ihrem Depotauszug – eine Übersicht aller Kosten, die im vergangenen Kalenderjahr angefallen sind.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Persönliche Anlageberatung

  • Vor Ort oder telefonisch möglich
  • Erstgespräch oder Depot-Optimierung

  • Individuell auf Sie abgestimmt

Digitale Beratung mit ONVEST

  • Online Fondssparen
  • Beratung und Abschluss digital
  • Zeitsparend, einfach, transparent

Fondssparplan

  • Mit regelmäßigen Einzahlungen langfristig Vermögen aufbauen
  • Bereits mit einer Sparrate ab 50 Euro möglich
  • Auch für vermögenswirksame Leistungen geeignet

Vermögensaufbau mit Fonds

  • Effektiv sparen trotz Niedrigzinsen
  • Angepasst an Ihren Anlagebedarf und Ihrer Risikoneigung
  • Als Sparplan oder Einmalanlage umsetzbar

FAQ: Häufig gestellte Fragen