SIGNAL IDUNA Logo
Unternehmen & Einblicke

Einblick in unseren Unternehmens-Alltag

Warum wir Nähe schätzen

Wolff Seitz 10.11.2021 3 Min Lesezeit

Liebe Leserin, lieber Leser,

Nähe ist nicht erst durch die Ansteckungsgefahr im Zuge von Covid-19 zu einem ambivalenten Begriff geworden. Schon vor vierzig Jahren galt für frisch vermählte Paare die Empfehlung, ihr neues Heim mindestens so weit weg von dem der Schwiegereltern zu beziehen, dass für einen Besuch derselben in der kalten Jahreszeit das Anziehen eine Jacke zwingend erforderlich ist. Andererseits sind viele junge Familien dankbar, wenn mindestens ein Großelternpaar höchstens ein paar Autominuten entfernt lebt, um bei der Betreuung des Nachwuchses helfen zu können.

Die Nähe zu Kollegen und Kunden

In unserem Unternehmen freuen wir uns jedenfalls sehr über Nähe – die gefühlte und die tatsächliche. Bei gerade einmal rund 110 Mitarbeitern fällt es vergleichsweise leicht, diese Nähe zu bewahren. Dies umso mehr als dass wir alle in Hamburg sitzen – und das verteilt auf lediglich zwei Stockwerke. Ob es die Betreuerin im Kundenservice ist, der Fondsmanager unseres Edelmetallfonds oder die Kollegin im Marketing – man kennt sich nicht nur anhand der Abteilungsbezeichnung, sondern häufig beim Namen und in vielen Fällen sogar persönlich.

Fragen, die uns unsere Anleger stellen, beantworten sich deshalb deutlich leichter, wie die Kollegen aus dem Kundenservice berichten. Man weiß sofort, wen im Hause man zu Details befragen kann. Und nicht zuletzt können Anregungen und Wünsche unserer Kunden dadurch schnell und zielsicher an den richtigen Adressaten weitergegeben werden. Umgekehrt freuen sich unsere Fondsmanager über das Interesse unserer Anleger an den Details des Börsenalltags oder der Entwicklung der von ihnen betreuten Fonds. In gemeinsamen Austauschrunden holen sie sich gern einen diesbezüglichen Eindruck ab.

Nähe trotz Social Distancing

Trotz aller Widrigkeiten in den vergangenen eineinhalb Jahren haben wir uns diese Nähe erhalten können: Telefon- und Videokonferenzen haben einen wichtigen Beitrag dazu geleistet. Natürlich fällt die Einbindung neuer Mitarbeiter in einem solchen virtuellen Umfeld schwerer – Dank unserer geringen Fluktuation fiel das allerdings nicht sehr ins Gewicht.

Diese Konstanz haben auch die Anrufer in unserem Kundenservice über die vergangenen 18 Jahre seit Gründung unseres Unternehmens schätzen gelernt, wie mir eine Kollegin dieser Tage erzählte. So lässt sich der eine oder andere Kunde seit Jahren gezielt bei jedem Telefonat mit demselben Mitarbeiter verbinden. Das Team des ServiceCenters empfindet das mitnichten als störend, sondern als großen Vertrauensbeweis.

Wenn Sie, liebe Lesende, also bereits zu unseren Kunden zählen und den Kontakt zu uns vertiefen möchten: Wir freuen uns auf Ihre Anliegen und Ihre Ideen. Seien Sie gewiss, dass diese den Weg zu den richtigen Ansprechpartnern finden und dort besprochen werden. Sollten Sie hingegen bislang noch zögern, ob die Kapitalanlage via Investmentfonds im Allgemeinen und bei uns im Besonderen die für Sie richtige Entscheidung ist: Vielleicht haben Sie aus dem Gelesenen mitgenommen, dass Sie sich bei Bedarf auf eine persönliche Betreuung in einem Unternehmen freuen können, das sich auf Ihre Anregungen und den Austausch mit Ihnen freut.

Mit herzlichen Grüßen aus Hamburg,
Wolff Seitz

Weitere Artikel finden Sie hier